Zur Bewerbung

Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Delitzsch

Naturerlebnisse gehören zu den schönsten überhaupt. Farbenfrohe Blumen und gestaltetes Grün bieten dem Betrachter die Möglichkeit zur Erholung und Gesundung und dem Gestalter lassen sie Freiraum zur Entfaltung und Kreativität.

Ein besonderer Naturraum befindet sich mit dem Delitzscher Stadtpark mitten im Herzen unserer Stadt. Zwischen den Stadtteilen Nord und Mitte gelegen, ist er für Tausende von Menschen eine nahe Erholungsmöglichkeit.

Leider ist diese größte Delitzscher Grünanlage, die vom Flüsschen Lober tangiert und vom Mühlgraben durchzogen wird, mittlerweile in einem bedauernswerten Zustand und bedarf – vor allem auch mit dem angrenzenden Gelände der Alten Stadtgärtnerei – einer umfassenden Instandsetzung. Nicht nur der alte Baumbestand, sondern auch Brücken und einstmals beeindruckende Brunnenanlagen, sind nur noch ein verblichenes Abbild ihrer selbst.

Ein Hauptgrund für diese Entwicklung ist der frühere Braunkohleabbau, durch den das Grundwasser abgesenkt wurde. Nach dem das Grundwasser nun seit Jahren wieder ansteigt, sind zahlreiche bergbaubedingte Schäden im Park zu verzeichnen.

Der früher pittoreske Stadtpark, der noch Anfang des vergangenen Jahrhunderts ein Vorzeigeobjekt für Postkarten war, ist mittlerweile eine zwar zentrale, aber gleichzeitig nahezu unbeachtete und unbedeutende Großfl äche. Das Gelände der Alten Stadtgärtnerei mit der sanierungsbedürftigen Villa Naujokat und den baufälligen Nebengebäuden stellt am Rande dieser innerstädtischen Grünanlage einen zusätzlichen Schandfleck dar.

In den vergangenen Jahrzehnten konnten bereits der Delitzscher Barockgarten, der Rosengarten und einige Zwingergärten in Ordnung gebracht werden. Sie harren noch der Wertschätzung durch Touristen und Besucher unserer Stadt. Als größtes innerstädtisches „Naherholungsgebiet“ bedarf jedoch der Stadtpark einer Aufwertung.

In der Durchführung der Landesgartenschau 2015 sehen wir die Chance, diese brach liegenden Flächen zu renaturieren und damit gleichzeitig ein würdiges Ausstellungsgelände für die Landesgartenschau des Freistaates Sachsen zu schaffen. Das Gelände ist infrastrukturell äußerst vorteilhaft gelegen, so dass eine hohe Besucherzahl zu erwarten ist. Für unsere Stadt, aber auch für den gesamten nordsächsischen Raum würde diese Leistungsschau der grünen Berufe eine enorme Wahrnehmungssteigerung bedeuten, so dass wir hoffen können: Delitzsch, unsere Region und der gesamte Freistaat blühen auf.

Dr. Manfred Wilde
Oberbürgermeister

Konzept des Laga-Geländes: